F – wie Fass Nr. 1

Whisky ABC - F wie Fass Nr. 1

Wie viele Fassarten gibt es bei St. Kilian?

Wir haben derzeit über 370 verschiedene Fassgrößen und -arten, in denen unser St. Kilian Single Malt Whisky reift.

Gibt es ein besonderes Fass?

Es gibt zahlreiche besondere Fässer bei uns. Doch das Fass mit der höchsten Emotionalität ist das mit der Nr. 1.

Was verbirgt sich hinter dem Fass Nr. 1?

Wir nummerieren alle Fässer mit fortlaufenden Nummern durch, beginnend bei der Zahl 1. Das Fass mit der Nummer Eins war also das allererste Fass bei St. Kilian, welches befüllt wurde. Es beinhaltet den allerersten Brand, der mittels unserer beiden schottischen Kupfer-Pot-Stills im März 2016 am St. Patricks Days destilliert wurde.

Aus welchem Holz ist das Fass Nr. 1 gefertigt?

Das Fass wurde eigens für uns von der Küferei Wilhelm Eder im rheinland-pfälzischen Bad Dürkheim gefertigt. Es weist das für die Reifung von deutschem Whisky maximal zulässige Volumen von 700 Litern auf und besteht aus Johanniskreuz Eiche. Johanniskreuz ist ein regionales Wuchsgebiet im Pfälzer Wald um die Region Kaiserslautern und bietet ideale Bedingungen für ein langsames und feinporiges Wachstum der Eichenbäume. Unser Fass Nr. 1 wurde mit einem speziellen, sehr kräftigen Toasting für die Reifung unseres Spirits versehen.

Was geschieht mit dem Inhalt von Fass Nr. 1?

Ursprünglich war der Gedanke bei St. Kilian, den Inhalt dieses ersten Fasses nicht anzurühren und so lange wie möglich reifen zu lassen. Doch eine sensorische Prüfung nach fünf Jahren führte zu dem Entschluss, Teile dieses Fasses in Flaschen abzufüllen und unseren Fans anzubieten.

Wie wurde der Whisky aus dem Fass Nr. 1 abgefüllt?

Fünf Jahre nach Befüllung wurden dem Fass im April 2021 etwa zwei Drittel an Inhalt entnommen und als „Fass Nr. 1 – First Cut nach 5 Jahren“ mit einem Alkoholgehalt von 58,7 % Vol. in insgesamt 760 Flaschen (0,5 Liter Pot-Still-Flasche) abgefüllt. Natürlich – wie immer bei St. Kilian – weder gefärbt noch kühlfiltriert.

Was geschah mit dem Rest in Fass Nr. 1?

Der Rest verblieb im Fass. Wir füllten die entnommene Menge an Whisky mit frischem, mildem St. Kilian New Make wieder auf und lassen die Mischung weiter reifen. Das erinnert ein wenig an das berühmte Solera-Verfahren beim Sherry. In unserem Fall könnte man sogar von einer „Ein-Fass-Solera“ sprechen.

Wird Fass Nr. 1 wieder entleert werden?

Unser Plan ist es, fünf Jahre nach der ersten Teilentleerung, also im Jahr 2026, erneut etwa zwei Drittel des Inhalts als fünfjährigen Single Malt Whisky abzufüllen und das fehlende Volumen wieder mit frischem New Make zu ergänzen.

Warum wird immer nur ein Teil von Fass Nr. 1 abgefüllt?

Diese besondere Herangehensweise, immer nur zwei Drittel aus dem Fass zu entnehmen und mit frischen New Make wieder aufzufüllen, sorgt einerseits dafür, dass der Whisky nicht zu stark vom Eichenholz dominiert wird. Zum anderen ist in jeder Abfüllung aus dem Fass Nr. 1 immer noch ein Tropfen vom allerersten Destillat von März 2016 enthalten. Zudem bleiben auch im Fass immer noch Teile des ersten Brandes zurück und dürfen auf diese Weise gerne ewig reifen.

To top
Cookie Consent with Real Cookie Banner