D – wie Destillation

Whisky ABC D wie Destillation

Was versteht man unter Destillation?

Die Destillation ist ein physikalisches Verfahren zur Trennung von FlĂŒssigkeiten, die unterschiedliche Siedepunkte aufweisen. Das Prinzip basiert darauf, dass bei einer gegebenen Temperatur die FlĂŒssigkeit mit dem niedrigeren Siedepunkt (z. B. Ethanol mit 78,3°C) zuerst verdampft, wĂ€hrend die FlĂŒssigkeit mit dem höheren Siedepunkt (z. B. Wasser mit 100°C) zurĂŒckbleibt.

Wie funktioniert die Destillation in der Brennerei?

Bei St. Kilian Distillers wird die vergorene Lösung, die Wash, zunÀchst in der ersten Kupferbrennblase (Wash Still) erhitzt. Bei einer Innentemperatur von 78,3°C verdampft der Trinkalkohol Ethanol und steigt als Dampf in der Brennblase auf. Da die Wash neben Ethanol und Wasser noch viele andere Alkohole und Aromastoffe enthÀlt, die wir gerne aus der Wash herausholen möchten, wird die Temperatur in der Wash Still kontinuierlich bis auf 102°C erhöht.

Wie wird der Dampf wieder verflĂŒssigt?

Sobald eine flĂŒssige Substanz verdampft, steigen die DĂ€mpfe in der Pot Still nach oben, gelangen vom Hals der Brennblase und ĂŒber den Lyne Arm in den RohrbĂŒndelkondensator, wo sie durch AbkĂŒhlung mit kaltem Wasser wieder verflĂŒssigt und in einem BehĂ€lter gesammelt werden.

Wie lange gibt es schon die Destillation?

Die Geschichte der Destillation reicht bis weit in die Antike zurĂŒck, deren UrsprĂŒnge sich jedoch nicht eindeutig auf eine bestimmte Region beschrĂ€nken lassen. Bereits im 2. Jahrtausend v. Chr. wurde in Mesopotamien, dem heutigen Irak, die Destillation zur Herstellung von etherischen Ölen und ParfĂŒm eingesetzt.

Mit welchen GerĂ€ten wurde die Destillation frĂŒher durchgefĂŒhrt?

FrĂŒher fĂŒhrte man die Destillation in einem sogenannten Alambik (auch Alambic oder Alembik) durch. Dies ist ein einfaches DestillationsgerĂ€t, bestehend aus den drei Komponenten Brennkolben, Helm und Kondensator. Die heutigen Kupfer Pot Stills bei St. Kilian sind im Prinzip diesen antiken Destillationsapparaten nachempfunden.

Welche Vorteile bieten die Pot Stills?

FĂŒr die Herstellung von Single Malt Whisky bietet die zweifache Destillation in den Kupfer Pot Stills im Vergleich zu kontinuierlich arbeitenden Destillationskolonnen den Vorteil, dass dieses Verfahren eine eher grobe Trennung der verschiedenen Alkohole und Aromastoffe in der Wash bewirkt. Dadurch bekommen wir kein zu reines und aromaarmes, sondern ein gehaltvolleres Destillat, welches mit einem gewissen Anteil an unedlen Stoffen angereichert ist. Das ist bei uns so gewollt, den dieses Destillat kann dann in den HolzfĂ€ssern zu einem charaktervollen und komplexen St. Kilian Single Malt Whisky heranreifen.

Welche Nachteile haben sie?

Im Vergleich zu anderen Destillationsapparaten, wie den in der kontinuierlichen Destillation verwendeten SÀulen, den Coffey Stills oder Column Stills, ist die Destillation in den Pot Stills mit deutlich höherem Energieaufwand und mehr Zeitanspruch verbunden.

Was geschieht bei einer zu schnellen Destillation?

In Hinblick auf die Destillationsgeschwindigkeit ist eine sanfte Herangehensweise das Mittel der Wahl. Gerade wĂ€hrend der zweiten Destillation in der Spirit Still sollte der flĂŒssige Inhalt nicht zu schnell erhitzt werden. Denn ein zu schnelles Erhitzen fĂŒhrt zu einer raschen Verdampfung und reißt unerwĂŒnschte Verbindungen zusammen mit den gewĂŒnschten Alkoholen und Aromastoffen mit. Diese zu schnelle Destillation fĂŒhrt letztlich zu einer deutlichen Verunreinigung des Destillats mit einer Reihe von unedleren Verbindungen.

Wie oft wird bei St. Kilian destilliert?

Bei St. Kilian destillieren wir zwei Mal. Die Wash, also das leicht alkoholische Bier nach der Fermentation, wird zunĂ€chst in der Wash Still destilliert und das gesamte Destillat nach AbkĂŒhlung aufgefangen. In der zweiten Kupferbrennblase, der Spirit Still, trennen wir die unedlen, ungenießbaren und bisweilen sogar giftigen Stoffe im Vorlauf und Nachlauf von den gewĂŒnschten, edlen Aromastoffen im Mittellauf, unserem HerzstĂŒck, ab. Der Mittellauf wird gesammelt und kommt spĂ€ter zur Reifung ins Fass. Ein geringer Teil des Mittellaufs wird bei uns als New Make in Flaschen gefĂŒllt und kann bei FĂŒhrungen durch unsere Brennerei verkostet werden.

Was geschieht mit Vor- und Nachlauf?

Vor- und Nachlauf nach der Destillation in der Spirit Still enthalten neben den unerwĂŒnschten Aromastoffen noch eine brauchbare Menge an erwĂŒnschten Aromen und Ethanol. Aus diesem Grund werden Vor- und Nachlauf dem nĂ€chsten Destillat, welches nach der ersten Destillation in der Wash Still erhalten wurde, hinzugefĂŒgt und zusammen in der Spirit Still erneut destilliert. Dies stellt fĂŒr uns einen Ă€ußerst entscheidenden Faktor fĂŒr die QualitĂ€t unserer St. Kilian Whiskys dar. Das ist die zentrale Systematik, um – neben Ethanol – die Aromen in Vor- und Nachlauf zu erhalten.

To top
WordPress Cookie Plugin by Real Cookie Banner