Batch 2 des Spirit of St. Kilian wird bei THE VILLAGE in Nürnberg vorgestellt –
und kann ab heute im Online-Shop der Brennerei bestellt werden.

Rüdenau. In kürzester Zeit war er ausverkauft – der erste fassgelagerte Spirit von Deutschlands größter Whisky-Destillerie. Nun legen die St. Kilian Distillers nach: Batch 2 des Spirits ist ab dem 2. März in limitierter Auflage verfügbar.

Bis der erste Single Malt Whisky von St. Kilian die Fässer verlässt, ist es mindestens noch ein Jahr. Um die Wartezeit zu versüßen und einen Vorgeschmack auf das zu liefern, was in den Fässern in Rüdenau ruht, haben die St. Kilian Distillers jetzt ein zweites Mal wenige ausgewählte Fässer abgefüllt – den Spirit of St. Kilian. Die 1.100 Flaschen aus Batch 1 waren in kürzester Zeit ausverkauft, für St. Kilian Zeit Nachschub zu liefern: Heute erscheint Batch 2 des Spirits, pünktlich zur Whiskymesse THE VILLAGE in Nürnberg – und gleichzeitig auch im Online-Shop von St. Kilian.

Stark limitiert: Nur drei Fässer werden abgefüllt

Der Spirit of St. Kilian wird ausschließlich aus Gerstenmalz hergestellt – im Fall von Batch 2 ungetorft. Etwas früher als ihr Vorgänger wird die zweite Abfüllung bereits nach 15 Monaten mit 46 % vol. abgefüllt. Batch 2 Two Oak Selection reift in neuen, unbelegten 190-Liter-Barrels aus amerikanischer Weißeiche und europäischer Eiche – für eine intensive, kräftige Süße und würzige Noten. Drei Fässer davon wurden für den Spirit abgefüllt – der Rest reift weiter zum zukünftigen Single Malt Whisky heran. Das Ergebnis ist ein bernsteinfarbener Spirit mit einem milden, süßen Geschmack nach Honig, Kräutern und Früchten.

Einmalige Destillationsanlage: Schottisches Equipment kombiniert mit moderner Technologie

St. Kilian legt nach: Master Distiller Mario Rudolf bedient die original schottischen Brennblasen der Destillerie. Foto: St. Kilian Distillers

Destilliert wird in Rüdenau mit original schottischem Equipment des Brennblasenbauers Forsyths. Kombiniert mit modernster Technologie, ist die Rüdenauer Anlage weltweit einzigartig. Seltenheitswert hat auch der „Reflux-Condenser“. Von Forsyths nur außerordentlich selten gebaut, handelt es sich dabei um eine Kühlschlange im Lyne Arm – dem Rohr an der Spitze der Brennblase. Alle Dämpfe, die vor Erreichen des Condensers am Ende des Lyne Arms kondensieren, fließen zurück in die Brennblase und werden erneut destilliert. Dank des Condensers kann dieser Rückfluss von Master Distiller Mario Rudolf präzise variiert werden. Praktisch, denn der „Reflux“ hat entscheidenden Einfluss auf die Spirits: Ein starker Rückfluss sorgt zum Beispiel für einen weicheren New Make – wie er für den Spirit of St. Kilian verwendet wurde.

Weitere Spirits in Aussicht: Batch 3 aus Ex-Rum-Fässern kommt im April 2018

St. Kilian ist bekannt für seine Experimentierfreude: So waren die Fässer der Erstabfüllung des Spirit of St. Kilian zum Beispiel ungewöhnlich kleine American Quarter Casks aus der bekannten texanischen Garrison Brothers Distillery. Für die dritte Abfüllung scheuen die Distillers aus Rüdenau ebenso keine Mühen: Diese reift aktuell noch in rückgebauten 30-Liter-Rum-Fässern aus Jamaika –­ den gleichen, die Kunden auch beim Fassverkauf von St. Kilian erwerben können. Die ex-Rum-Fässer mit milder Rezeptur aus dem vergangenen Jahr sind bereits ausverkauft. Weitere Fässer sollen im Sommer 2018 abgefüllt werden.

Was es mit Batch 3 genau auf sich hat, wird sich im April zeigen. Dann kommt der dritte Spirit of St. Kilian  voraussichtlich auf den Markt.

The Spirit of St. Kilian Batch 2 – Fassgelagerter Malzbrand, 46 % vol.

  • als New Make destilliert im Jahr 2016
  • gereift für 15 Monate in neuen, unbelegten American Standard Barrels
  • abgefüllt als fassgelagerter Malzbrand mit 46 % vol.
  • limitiert auf 2.100 Flaschen
  • Verkauf: stkiliandistillers.com

Flasche: 22,90 € UVP
0,35 l (65,43 €/l)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Kommentar verfassen