MInt Julep – der Frische Drink

Aus der St. Kilian Serie „klassische Whisky-Cocktails“

Die Juleps tauchen bereits in den allerfrühesten Barbüchern auf. Trotzdem fristen sie heute in modernen Bars eher ein Nischendasein. Der Traum aus Whiskey und Minze schafft es kaum noch auf Barkarten oder wird besonders viel über den Tresen gereicht.

Aber wir finden, dass dieser Klassiker mehr Beachtung verdient, denn er ist alles andere als ein angestaubter Klassiker.  Deshalb stellen wir euch den „first American Cocktail“ einmal etwas genauer vor und haben natürlich auch ein kleines Rezept mit unseren Single Malt Whiskys für euch.

Ist der Mint Julep Drink persisch, Europäisch oder Amerikanisch?

Der Begriff Julep leitet sich von dem persischen „Gul-Ab“ also Rosenwasser ab. Aber was hat das mit unserem Whiskey-Klassiker zu tun?

Die tiefen Wurzeln des Drinks gehen zurück auf Rezepte aus dem 16. Jahrhundert. Damals war es aber eher ein alkoholfreies Erfrischungs- oder Arzneigetränk aus Rosenwasser und klarem Zucker. Aromatisiert wurde das Ganze mit Kräutern, wie zum Beispiel Minze.

Hier liegt die Verbindung zum Mint Julep Cocktail.

Vermutlich nahmen europäische Siedler diese Rezepturen mit in die neue Welt und so entwickelte sich unter Zugabe von einer Spirituose und Ersatz von Rosenwasser, ein Drink der sich größter Beliebtheit erfreute. Das geschah aber erst zwei Jahrhunderte später.

Denn erste Aufzeichnungen des Mint Juleps, in der Form Whiskey, Zucker und Minze, stammen aus den 1770er Jahren. Damit ist er wohl einer der ersten dokumentierten amerikanischen Drinks.

Seine Popularität in den Trinkstätten seiner Zeit, begann der Cocktail vermutlich im New York des späten 18. Jahrhunderts. Dort soll er in der Hotelbar des City Hotels zum ersten Mal in größerer Zahl ausgeschenkt worden sein.

Wie wird der Mint Julep Cocktail serviert?

Servieren ist silber

Der Drink war aber nicht nur durch seinen Geschmack so populär. Serviert wurde er in einem Silberbecher, was Ihn auch optisch zu einem Hingucker machte. Aber nicht nur die optischen Eigenschaften des Edelmetals wurden ausgenutzt. Auch die thermische Leitfähigkeit des Materials hatten große Auswirkungen auf den Drink. Denn in einer Zeit in der Eis nicht dauerhaft verfügbar war, konnte der Drink durch die guten thermischen Eigenschaften des Silbers auf einer ungewöhnlich kalten Temperatur gehalten werden, sodass das zugegebene Eis nicht so schnell zu Schmelzen begann.

Heutzutage hat sich diese Servierform weitestgehend erhalten. Serviert wird der Drink zwar nicht mehr nur in Silberbechern, aber selten in klassischen Gläsern, sondern in Becherformen aller Art.

Nun wird es Zeit euch das klassische Rezept des Mint Juleps vorzustellen:

Zutaten für das klassische Mint Julep Rezept:

Für die Zubereitung des Klassikers benötigt Ihr:

  • 6 cl Bourbon Whiskey
  • 2 Barlöffel Rohrzuckersirup
  • 15 Blätter frische Minze
  • Crushed Eis

Die Minze in den Handflächen andrücken und mit den restlichen Zutaten in einen Becher geben und verrühren. Den Drink fünf Minuten ziehen lassen und anschließend die Minze entfernen. Den Becher randvoll mit Eis füllen und erneut verrühren. Komplett mit Eis füllen und mit einem Glastrinkhalm und frischer Minze servieren.

Aber natürlich haben wir es uns nicht nehmen lassen und eine eigene Variation des Mint Juleps mit unseren Single Malt Whiskys kreiert:

Mint Julep

Mint Julep – St. Kilian Style

Zutaten für unsere Variation:

  • 6 cl St. Kilian Single Malt Whisky milder Rezeptur (Signature Edition ONE oder FIVE)
  • 15 cl Rohrzuckersirup
  • 20 Blätter frische Minze
  • Crushed Eis

Zubereitung deR St. Kilian Variation des Mint Juleps

Die Minze in den Handflächen andrücken und mit dem St. Kilian Single Malt Whisky und Rohrzuckersirup in einen Becher geben und verrühren. Den Drink fünf Minuten ziehen lassen und anschließend die Minze entfernen. Den Becher randvoll mit Eis füllen und erneut verrühren. Komplett mit Eis füllen und mit einem Glastrinkhalm und frischer Minze servieren.

„Südstaaten-Feeling pur mit St. Kilian Single Malt Whisky“