Horse’s Neck Cocktail

Aus der St. Kilian Serie „Klassische Whisky-Cocktails“

Zutaten Für die St. Kilian Horse’s Neck Variation:

  • 5 cl St. Kilian Whisky Signature Edition ONE
  • 15 cl Ginger Ale (wir empfehlen Thomas Henry)
  • 2 Spitzer Orangen Bitter
  • Eine Grapefruitzeste

Zubereitung des Horse’s Neck Cocktails:

Wie im klassischen Rezept wird der Drink direkt im Glas gemixt. Wir haben uns für einen Tumbler als Glas entschieden (ein Longdrinkglas geht natürlich auch). 

Zunächst Eis, Whisky, Ginger Ale und Orangen Bitter ins Glas geben. Mit einem Barlöffel verrühren und anschließend mit der Grapefruitzeste garnieren. 

Fertig ist ein wunderbar erfrischender und würziger Klassiker.

Ein klassischer Bourbon-Cocktail mit langer Geschichte

Kaum ein Cocktail kommt so entspannt und easy daher wie der Horse´s Neck. Bourbon Whiskey oder Weinbrand, Ginger Ale und zwei oder drei Spritzer Bitters sowie eine Zitrusschale die frech über den Glasrand hängt. Fertig ist der Klassiker. Doch woher stammt dieser Urvater einiger der bekanntesten Longdrinks eigentlich?

Vor über 100 Jahren – Whisky Longdrinks entstehen

Die ersten schriftlichen Aufzeichnungen des Horse´s Neck Cocktails finden sich in Harry Johnson´s Bartenders Manual aus dem Jahre 1900. In diesem sammelte der New Yorker Bartender Harry Johnson fleißig Cocktailrezepte seiner Zeit, gab Tipps zum Umgang mit Getränken und führte wichtige Pflichten eines Bartenders auf. 

Dass der Drink in der 1900er Ausgabe enthalten war legt nahe, dass er in den 1890er Jahren in den New Yorker Bars aufgetaucht sein muss. Bemerkenswert ist allerdings die etwas schwammige Formulierung des Rezepts. So kann laut Johnson Whiskey, Rye, Scotch oder Irish Whiskey verwendet werden. Das macht nicht nur für Whiskykenner geschmacklich einen großen Unterschied. Auch die Maßangaben im Rezept waren aus heutiger Sicht etwas abenteuerlich.

Horse’s Neck Cocktail aus Harry Johnson´s Bartenders Manual, 1900:

(frei übersetzt aus dem Englischen)

  • Zubereitung des Drinks in einem großen Filz-Glas
  • Schälen Sie eine Zitrone in einem langen Streifen und geben Sie diesen ins Glas so dass das Ende über den Glasrand hängt
  • Zwei oder drei Spitzer Bitters (Boker ´s Genuine)
  • Ein Weinglas Whiskey, Eye, Scotch oder Irish Whiskey (wie gewünscht)
  • Drei oder vier Eiswürfel hinzugeben
  • Den Drink nach Geschmack mit Sodawasser oder Ginger Ale auffüllen

Natürlich sind Cocktailrezepte heute etwas klarer strukturiert, man hat feste Maßeinheiten in Centilitern oder Millilitern und Drinks haben sich so weit individualisiert, dass ein Cocktail zwei unterschiedliche Bezeichnungen tragen würde, wenn er ein Mal mit Rye und ein Mal mit Irish Whiskey gemixt würde. Aber um 1900 waren es die Anfänge der Dokumentation von Cocktailrezepten.

Wie würde ein klassischer Horse’s Neck heute aussehen?

Für einen klassischen Horse´s Neck benötigt man folgende Zutaten:

  • 5 cl klassischer Bourbon (z.B. Maker ´s Mark)
  • 2 Spritzer Angostura
  • ca. 12 cl Ginger Ale
  • Eine Zitrusschale (Zitrone oder Orange)

Der Drink wird direkt im Glas zubereitet. Hierzu werden Eis und Bourbon in ein Longdrinkglas gegeben und mit Ginger Ale aufgegossen. Anschließend zwei Spritzer Angostura Bitter dazu. Der Drink wird vorsichtig mit einem Barlöffel verrührt und mit der Zitruszeste garniert. 

Der Horse’s Neck ist ein Allrounder, der sowohl im Sommer als auch im Winter sehr gut ankommt, wenn man auf eine würzige Komplexität steht. Er eignet sich wunderbar für Hauspartys, da er mit wenigen Handgriffen gemixt ist. Die würzige Süße von Bourbon harmoniert hier wunderbar mit der süßlichen Schärfe des Ginger Ales und für die nötige Frische sorgt die Zitruszeste. 

„Kommt ein Pferd nach Rüdenau….“

Selbstverständlich haben wir es uns nicht nehmen lassen und für diesen Klassiker eine Variation mit unseren Whiskys kreiert:

Hier erfährst Du mehr über unsere St. Kilian Whiskys!

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00