Vor einigen Tagen besucht uns David Gran mit seiner charmanten Kollegin bei uns in Rüdenau. Dabei ist ein toller Beitrag über uns entstanden den wir euch auf keinen Fall vorenthalten wollen.

Whiskybrenner laden ein zu Veranstaltungen rund um das Wasser des Lebens

Brennereibesichtigungen, Whiskyverkostungen, Workshops und Begegnungen mit den Brennmeistern: Am 30. Juni 2018 erwartet Whiskyinteressierte in vielen deutschen Brennereien ein buntes Angebot. Whiskybrenner öffnen ihre Türen und gewähren am Tag des Deutschen Whiskys einen Blick hinter die Kulissen und auf ihr hochprozentiges Angebot.

Im vergangenen Jahr fand dieser Aktionstag erstmalig statt. Er wurde ins Leben gerufen, um dem deutschen Whisky eine besondere Bühne zu bieten. Ein gemeinsamer Tag, aber ein individuelles Programm – das ist die Devise für den Tag des Deutschen Whiskys. Das Angebot der einzelnen Brennereien ist auf deren jeweiliges Profil zugeschnitten, denn gerade das ist es, was den deutschen Whisky kennzeichnet: eine starke regionale Identität und unterschiedliche Profile der Brennereien. Mal handelt es sich um Familienbrennereien, die seit mehreren Generationen die Brennkunst pflegen und sich neben ihrem bisherigen Angebot an Edelbränden auch dem Whisky zugewandt haben, mal sind es neue Brennereien, die aus Leidenschaft für den Whisky gegründet wurden.

Längst hat der deutsche Whisky seinen Nischenplatz in der Spirituosenlandschaft verlassen, die Nachfrage steigt beständig und eine breite Fangemeinde begeistert sich für deutschen Single Malt, für Weizen-, Roggen-, Mais oder Grainwhisky. Die deutschen Whiskybrenner stehen mit Liebe und Überzeugung hinter ihren Produkten und freuen sich darauf, sie am Tag des Deutschen Whiskys verstärkt ins Licht der breiten Öffentlichkeit zu rücken und auch Neuinteressierte anzusprechen.

Von der Auswahl der Rohstoffe über das Brennen bis zur Pflege und Entwicklung des jahrelang heranreifenden Whiskys und den richtigen Zeitpunkt für die Abfüllung: Am Tag des Deutschen Whiskys gibt es so manches zu erfahren und zu lernen, aber auch der Genuss soll nicht zu kurz kommen. Neben Whiskyverkostungen bieten viele Whiskybrenner am Tag des Deutschen Whiskys auch kulinarische Leckereien, kühle Getränke und geselliges Beisammensein.

Über Veranstaltungen und Angebote am Tag des Deutschen Whiskys am 30. Juni 2018 und über seine Whiskybrennereien informiert der Verband der Deutschen Whiskybrenner auf seiner Homepage www.deutsche-whiskybrenner.de

Am Montag war es soweit. Die elf Finalisten traten in der Frankfurter Bar “Gekko” an. Das Team von MIXOLOGY und die Fachjury kürte die diesjährigen Sieger-Cocktails in der elften Ausgabe von “made in GSA”. Unter den besten elf von 171 eingereichten Cocktails fiel am 28. Mai die Entscheidung.

Michael Rott holte mit dem Short Drink “Wandertag” den zweiten Platz bei “made in GSA”. Der “Wandertag” enthält neben St. Kilian Distillers Turf Dog, Kirschschnaps sowie Wermuth und ist mit einem Apfelring und einem getrocknetes Walnussblatt dekoriert. Michael Rott präsentierte seine Kreation mit leichter Gewürz- sowie Fruchtnote. Der Bartender aus dem Bamberger Kawenzmann betonte, dass alle Spirituosen aus dem GSA-Land stammen.

Patrick Metzger begeisterte mit seiner Kreation „Vieux pour Neuf“. Der Bartender aus dem Kopper in München bezeichnete St. Kilian Distillers FIRE DOG als Kopf seines Drinks. Unter dem Motto “alter Trend trifft auf Neuinterpretation” kreiert Patrick Metzger mit Vanille und Zucker seinen Short Drink.

“TURF DOG und FIRE DOG sind wirklich besondere Spirits, die sich jetzt in der Barszene etablieren. Für St. Kilian Distillers ist es eine sehr große Freude, dass beide von uns eingereichte Produkte in zwei Final-Cocktails ihren Platz gefunden haben,” freut sich Geschäftsführer Marco Ripanti über die Auszeichnungen der “made in GSA”.

Für den Bamberger Martin Rott fehlte am Ende nur ein Punkt, um den Siegertitel nach Deutschland zu holen. Martin Bornemann aus Basel gewinnt die Competition und zwei Sonderpreise.

Von den 171 eingereichten Rezepten, waren 150 gültig und das hochkarätig besetzte Jurorenteam, bestehend aus Charles Schumann (Schumann’s, München), Thomas Huhn (Les Trois Rois, Basel), Gerhard Tsai (Tür 7, Wien) und Branimir Hrkac (Gekko Group, Frankfurt am Main), ermittelte aus den anonymisierten Rezepturen die besten Qualitäten und einigte sich auf insgesamt elf FinalistInnen.

Der Short Drink „Wandertag“ von Marting Rott begeisterte die Jury mit folgenden Zutaten:

Apfelsüße, Black Walnut Bitters und ein Walnussblatt sowie ein Apfelchip on top.

Der Short Drink „Vieux pour Neuf“ von Patrcik Metzger begeisterte die Jury mit diesen Ingredienzien:

  • bonplandrum Suave – Rum & Grape Likör,
  • Merwut – Wermutwein,
  • stkiliandistillers – Fire Dog Chili Zimt Likör,
  • psenner_distillery – Grappa Adele,
  • thebittertruthcompany – Bittermens Xocolatl Mole Bitters

und einer Orangenzeste sowie einer Vanille-Chili-Salz-Lippe.

Vor wenigen Wochen gab es weitere Auszeichnungen für unsere NEW MAKES.

Unser WHITE DOG und unser WHITE DOG Cask Strength holten beide Bronze und für unseren TURF DOG vergab die Jury am Ende sogar Silber.

Ein weiterer Ritterschlag für unsere noch so jungen Produkte! Diese Auszeichnung findet höchste Anerkennung in der Branche. Immerhin wurden über 2.220 Spirits aus allen Ecken der Welt eingereicht, von Profis verkostet und bewertet“

Die San Francisco World Spirits Competition werden jährlich in 100 Spirituosen-Kategorien verliehen. Die Competition wurde 2000 gegründet und gilt mit ihrer jahrelangen Erfahrung als einflussreich, sowohl in der Industrie als auch beim Endkonsumenten.

Frische Limetten und Zitronen machen aus unserem LIME DOG den perfekten Drink für heiße Sommerabende. Der Duft von frisch geschnittenem Zitronengras und seine sanft-süße Note verleihen unserem Limetten-Sahne-Likör seinen einzigartigen Geschmack.

Seinen Namen erhält unser LIME DOG vom St. Kilian White Dog – unserem klaren, fruchtigen und milden Spirit, aus dem mit den Jahren im Holzfass auch unser Whisky wird. Dabei hat unser White Dog mit der berüchtigten Tradition der amerikanischen Schwarzbrenner in den „Roaring Twenties“ nur noch eins gemeinsam: Er schmeckt verboten gut! Genau deswegen haben wir ihn zur wichtigsten Zutat unserer DOG LIKÖRE gemacht.

Zitrone, Limette und Sahne, sorgen beim LIME DOG für frische, süße Aromen. Der spritzigste unserer fünf DOG LIKÖRE schmeckt nicht nur pur oder on the rocks, zum Beispiel als Digestif, sondern eignet sich auch gut zum Eis-Dessert, zu Sommerfrüchten und in Cocktails und Longdrinks.

Lime DOG – Limetten-Sahne-Likör. 20 % vol.

Flasche 0,5 l: 17,90 € (35,80 €/l)
Flasche 0,2 l: 9,90 € (49,50 €/l)

LIME DOG TASTING-NOTES

Farbe: Leuchtendes Grüngelb

Geruch: Sommerlich-fruchtiger Duft nach reifen Limetten und frisch geschnittenem Zitronengras, dazu ein Hauch Pfefferminze.

Gaumen: Spritzige Frische nach Mojito-Minze mit saftigen Limetten und Zitronen im Hintergrund – abgerundet durch einen leicht süßen und cremigen Sahnegeschmack.

Nachklang: Mittel und frisch mit einer dezenten Süße.

Macht Lust auf einen Sommerdrink mit guten Freunden: LIME DOG, Eis, etwas gerebelter Zitronenthymian – und fertig. Ebenso lecker als „LIME DOG Melonen-Cocktail“, gekühlt zum Eis-Dessert oder statt Limoncello pur als Digestif.

Es ist soweit! Unser Weltmeister WHITE DOG hat einen eigenen Song. Dank der Aachener Band AND THEN SHE CAME, gehört unser WHITE DOG seit heute zu den wenigen Spirituosen mit einem eigenen Song. 

Wir finden den Hit sehr passend und sind maximal begeistert über das was die Band da auf die Beine gestellt hat. Vielen Dank die gesamte Band. Jetzt sind wir gespannt wie die über 250.000 Fans auf Facebook den Song finden.

DAS Getränk zum Song gibt es hier: WHITE DOG

Den Song könnt ihr euch quasi überall kaufen. U.a. bei:

AUDIOBUY – http://www.audiobuy.de/collections/atsc/products/and-then-she-came-white-dog

iTUNES – https://itunes.apple.com/album/id1376905731?ls=1&app=itunes

Neues aus Rüdenau: Fruchtiger Spirit of St. Kilian Batch 3 ab sofort erhältlich

Rüdenau. 832 Flaschen – mehr gibt es nicht vom neuesten Spirit of St. Kilian. Und das aus gutem Grund: Batch 3 stammt aus aufwendig rückgebauten 30-Liter-Rumfässern. Die wenigen Flaschen des karibisch-fruchtigen Spirits sind ab dem 20. April bei den St. Kilian Distillers zu haben und können auf der Limburger Whisky-Messe probiert werden.

Für Batch 3 haben sich die St. Kilian Distillers wieder etwas Besonderes überlegt: Der neueste Spirit aus dem Hause St. Kilian ist in ehemaligen Rumfässern aus Jamaika gereift. Die Fässer aus amerikanischer Weißeiche hatten ursprünglich eine Größe von 190 Litern. Aus diesen wurden in aufwendiger Handarbeit neue, kleine 30-Liter-Fässer für die Reifung gemacht. Das Ergebnis: ein sommerlich-frischer Spirit, der nach süßen karibischen Früchten duftet. Mit den rückgebauten Rumfässern bleibt die Destillerie ihrer innovativen Linie treu: So stammten die ungewöhnlich kleinen Fässer des Spirit of St. Kilian Batch 1 aus der bekannten US-Distillery „Garrison Brothers“, Batch 2 reifte in unbelegten 190-Liter-Barrels aus amerikanischer Weißeiche und europäischer Eiche.

Rückgebaute Rumfässer für komplexe Aromen

Für die aufwendige – und teure – Fassherstellung hat sich St. Kilian ganz bewusst entschieden: „Bei Batch 1 haben wir gesehen, wie schnell unsere New Makes in kleinen Fässern zu komplexen Spirits heranreifen. Das haben wir auch für Batch 3 genutzt“, erklärt Master Distiller Mario Rudolf. Aufgrund des geringeren Volumens im Verhältnis zur Oberfläche ist der Kontakt des Spirits mit dem Holz bei kleinen Fässern viel intensiver. Die Folge: Das Destillat reift in etwa dreimal so schnell – und kann in seiner Komplexität schon nach gerade einmal acht Monaten mit jahrelang gelagerten Bränden aus großen Fässern mithalten. Am 20. April können sich Whisky-Liebhaber davon selbst überzeugen:

Dann wird Batch 3 auf der Messe „The Whisky Fair“ in Limburg präsentiert und ist ab dann auch im Online-Shop von St. Kilian und bei ausgewählten lokalen Händlern erhältlich.

Tropisch-süßer Geschmack mit milden Holznoten

Wie seine Vorgänger – und der zukünftige Whisky der Destillerie – wurde auch Batch 3 ausschließlich aus Gerstenmalz hergestellt. Hinzu kommen schottische Hefe und die Destillation in den beiden Kupferbrennblasen, welche die St. Kilian Distillers extra aus Schottland importiert haben. Abgefüllt wurde der neue Spirit schließlich in Trinkstärke mit 44,5 % vol. Im Geschmack macht sich die Herkunft der Fässer besonders bemerkbar: Am Gaumen ist The Spirit of St. Kilian Batch 3 süß mit Aromen von tropischen Früchten und frischem Buttergebäck. Die kleinen Fässer sorgen zudem für leicht-milde Eichenholznoten. Der Nachklang ist wohlig süß und langanhaltend.

Eigenes Fass für Whisky-Liebhaber

Nur neun der kleinen Ex-Rumfässer wurden für Batch 3 abgefüllt, in den restlichen reift weiterhin der zukünftige Single Malt Whisky von St. Kilian. Die rückgebauten Rumfässer sind zudem Teil eines besonderen Angebots der Destillerie in Rüdenau: Whisky-Liebhaber können dort ihr eigenes 30-Liter-Fass kaufen und dabei selbst über die Fassart entscheiden. Zur Auswahl stehen neue Fässer aus amerikanischer Weißeiche und neuer europäischer Eiche ohne Vorbelegung und solche, in denen vorher Bourbon-, Sherry-, Portwein- und eben Rum lagerte – dieselbe Art, in denen auch The Spirit of St. Kilian Batch 3 gereift ist. Zudem können Kunden zwischen mildem und rauchigem Destillat für ihr eigenes Fass entscheiden.

Da das sehr limitierte Batch 3 erfahrungsgemäß schnell ausverkauft sein wird, befindet sich der nächste Spirit of St. Kilian bereits in Planung: „Batch 4 wird im Sommer erscheinen“, sagt Master Distiller Mario Rudolf. „Und so viel kann ich schon verraten: Es wird erstmals torfig.“

THE SPIRIT OF ST. KILIAN BATCH 3 – Fassgelagerter Malzbrand, 44,5 % vol.

  • als New Make destilliert im Jahr 2017
  • gereift für 8 Monate in zuvor mit Jamaika-Rum belegten 30-Liter-Eichenfässern
  • abgefüllt als fassgelagerter Malzbrand mit 44,5 % vol.
  • limitiert auf 832 Flaschen
  • Verkauf: stkiliandistillers.com

Flasche: 22,90 € UVP
0,35 l (65,43 €/l)

JETZT IM SHOP KAUFEN